Themen > Politik

Sollen wir lediglich zur Machterhaltung dieser Regierung in der "Pandemie" gehalten werden?

Viele Fragen zu einer Naturkatastrophe

Rudolf Peschko, 16. März 2021 15:00 Uhr

Ist Corona eine Naturkatastophe?

Unsere Regierung betont, dass wir uns in der schwersten Lage seit dem Ende des zweiten Weltkrieges befänden. Und ein Virus sei schuld daran. Also quasi eine Naturkatastrophe. Nun, für eine Naturkatastrophe kann niemand etwas. Nicht einmal Mutti wäre in der Lage dies zu verhindern!

Aber unsere Mutti, wäre nicht die Mutti der Nation und unser Oberhaupt, wenn sie sich nicht um die Gesundheit unser aller sorgen würde. Und um zu garantieren, dass wir alle gesund bleiben oder wieder gesund werden können und wir jeden retten, den wir können, braucht sie uneingeschränkte Handlungsfreiheit.

Und dazu musste sie unsere Freiheiten massiv einschneiden.

Eigentlich sollte das dazu legitimierende Notstandsgesetz Epidemische Lage von nationaler Tragweite, welches im März 2020 im Bundestag beschlossen wurde und der Bundesregierung sowie den Regierungen der 16 Bundeländer weitereichende Eingriffe in unsere grundgesetzlich verbrieften Rechte (sog. Grundrechte) ermöglicht und dies weitesgehend ohne ausreichende parlamentarische Kontrolle Ende diesen Monats (31. März 2021) auslaufen.

Eigentlich…

Kanzlerin Merkels Wunsch hingegen war es, das Notstandsgesetz um ein ganzes Jahr zu verlängern - bis zum 31. März 2022. Die dazu notwendige Begründung, also die unabwendbare Notwendigkeit, die zudem auch verhältnismäßig sein muss, sollte die Leopoldina liefern, bis Ende 2021 und diese Begründung sollte dann zum 31. März 2022 dem Parlament überreicht werden. Wie bitte? Wir verlängern den Notstand und liefern die Begründung dazu nach dessen (vermeintlichem) Ende?

Das ist so, als gehe ich zur Bank um von ihr einen Kredit zu erhalten und weise ihr erst ein Jahr nachdem ich den Kredit auf meinem Konto überwiesen habe, nach, dass ich überhaupt einen Job habe, der genügend Einkommen liefert, um diesen Kredit zu bedienen.

Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Bürger dieses Landes! Unsere Regierung, insbesondere das Bundeskanzleramt zeigt damit unverhohlen auf, was es von den Bürgern Deutschlands hält: Nichts!

Nach starkem Protest wurde das Notstandsgesetz lediglich um drei Monate verlängert. Das lässt hoffen.

Und schon wird eine dritte Welle heraufbeschworen. Sprecher Lauterbach sowie

Herr Wieler vom RKI diskutieren über fast Nichts anderes mehr.

Wenn unsere Lage so derart dramatisch ist und ein Lockdown das einzig hilfreiche Mittel gegen diese Lage sei, wie ja ständig behauptet wird - dann frage ich mich, wieso werden gerade die Geschäfte mehr und mehr geöffnet?

Wieso verspricht die TUI den Deutschen einen Sommerurlaub auf Mallorca?

Wieso stellen immer mehr Gerichte fest, dass es keine hinreichenden Gründe dafür gibt, dass die Ladenflächen pro Ladenbesucher derart restriktiv sein sollen und auch keine dafür, dass Kunden Ihren Einkaufsbesuch zuvor beim Laden fernmündlich anmelden müssen?

Wieso stellen diese Gerichte auch immer wieder fest, dass keine hinreichende Gefahr für den Zusammenbruch unseres Gesundheitssystems besteht?

Wieso spricht sein einem Jahr niemand davon, dass wir unser Immunsystem stärken müssen, da schwere Corona-Fälle in der Regel bei Menschen auftreten, bei denen man von einem stark geschwächten Immunsystem ausgehen kann bzw. muss?

Wieso sind eine hohe zweistellige Anzahl an Krankenhäusern mitten in der

pandemischen Lage von nationaler Tragweite geschlossen und die Patienten entlassen worden, die darin gearbeitet haben, um unsere Gesundheit wiederherzustellen?

Und dies in einer Zeit bzw. Lage in der wenn sie denn tatsächlich so besteht jedes Krankenhaus, jede Ärztin, jeder Arzthelfer - und jeder Pflegemitarbeiter benötigt wird?

Wie passt das alles zusammen? Sind die Mitglieder unseres Bundestages und unserer Regierung wirklich derart verblödet? Glaubt das wirklich jemand?

Ich glaube dies nicht!

Wenn Sie jedoch nicht derart verblödet sind, dann sind Sie in der Lage, sich die gleichen Fragen zu stellen, die ich gerade stelle. Mit gesundem Menschenverstand müssten sie dann zu der Überzeugung gelangen, dass hier etwas grundlegend nicht stimmt!

Da jedoch die Bevölkerung und auch die mittelständischen Unternehmer allmählich genug von einem, unseren Wohlstand und unsere Menschlichkeit vernichtenden Lockdown, haben und zudem 2021 Wahljahr ist, hat die Kanzlerin beschlossen

wieder vertrauen in die Bevölkerung zu haben. Wie bitte? Sie beschließt uns wieder zu vertrauen? Sie sollte sich besser fragen, ob sie unser Vertrauen verdient hat! Und nur so wird ein Schuh daraus.

Bereits in George Orwells Dystopie, die er 1948 schrieb und „1984“ nannte, werden Ursache und Wirkung vertauscht und Begrifflichkeiten um 180° verdreht - dadurch ad absurdum geführt: Krieg ist Frieden. Frieden ist damit Krieg. Diese Verdrehungen sind darin die Grundlage dafür, dass dieses dystopische menschenverachtende System existieren kann. Sowas nennt sich auch Gehirnwäsche!

Ich lasse mir mein Gehirn nicht waschen!

Auch dann nicht, wenn ich ansonsten zu befürchten habe, dass ich diffamiert werden soll, damit niemand mehr hört und liest, was ich an Gedanken äußere. Damit sich dann niemand damit beschäftigen muss. Sollen sie mich

Coronaleugner [ich leugne dieses Virus nicht ich muss nicht alles mit eigenen Augen gesehen haben, um zu begreifen, dass es da ist] , Aluhuträger [sorry, ich habe leider einfach kein Hutgesicht; Hüte und Mützen stehen mir nicht besonders], Rechtsradikal [ich bin Linkshänder und zähle mich damit zu den eher kreativen Menschen. Jedenfalls zu kreativ, als dass ich mich in irgendwelchen extremen Positionen und Ansichten wiederfinden würde, denn dies wäre mir zu stark eingeschränkt und somit nicht kreativ dies wäre mein persönlicher Hirn-Tod!], Covidiot [laut der Organisation Mensa bin ich definitiv kein Idiot, das habe ich mich bereits als Jugendlicher vorsorglich testen lassen] und Verschwörungstheoretiker [Ja, ein Theoretiker bin ich tatsächlich, habe schließlich erfolgreich studiert und ja, wenn jemand eine Theorie aufstellt, die besagt: gemeinsame Planung einer Unternehmung, die gegen jemanden oder etwas (besonders gegen die staatliche Ordnung) gerichtet ist, dann ist dies eine Theorie einer Verschwörung - ergo eine Verschwörungstheorie]. Ja solche Theorien gibt es. Und solche Taten ebenfalls. Stellen Sie sich vor: Sogar weltweit. Jeden Tag. Solange es Menschen gibt, die gierig sind, Macht und Reichtum haben wollen, und zwar mehr als andere Menschen - so lange werden sich Menschen verschwören. Solange es Tyrannei gibt, werden sich Menschen, die in Freiheit leben wollen, dagegen verschwören. Das ist nichts Neues. Diesen Begriff jedoch zu verdrehen und zu missbrauchen, um einen Menschen damit zu belegen und dadurch das, was er sagt, pauschal zu entkräften, ihn dadurch gesellschaftlich ins Abseits zu stellen, ihn also zu diffamieren, das ist eine relativ neue Qualität und diesen Begriff derart missbräuchlich zu verwenden, macht nur jemand, der ansonsten befürchten muss, dass er möglicherweise erfolgreich hinterfragt wird.

Somit ist es mittlerweile eine Ehre als Verschwörungstheoretiker bezeichnet zu werden. Da jeder der dies tut, damit belegt, dass er der Ansicht ist, dieser Mensch würde etwas sagen, dass Hand und Fuss hat und den Mächtigen für ihren Machterhalt und der Durchführung ihrer Ziele gefährlich werden könnte. Es ist somit in unserer Zeit die Adelung eines kritisch denkenden und hinterfragenden Menschen. Wer möchte der Erste sein, der mich in den Adelsstand erhebt?

Von diesem Ausflug zurück zu meinen Fragen und diesbezüglichen Gedanken:

Wir sind im Wahljahr. Verschiedene Abgeordnete der Regierungsparteien, es ist bereits von etwa zwei Dutzend die Rede, stehen im Verdacht sich an den massiven Freiheitseingriffen persönlich bereichert zu haben. Sie haben Deals eingefädelt bislang ist lediglich von Masken die Rede und dafür Provisionen kassiert.

Provision? Was ist denn daran verwerflich? - könnten Sie fragen. Nun, so funktioniert doch die Wirtschaft: Der Eine hat die Kontakte und dafür erhält er eine Provision. Zum Beispiel ein Makler oder ein Vertriebler. Eine Provision ist dabei ein Ansporn, dem Provisionsgebenden möglichst gut zu unterstützen bzw. ihm erfolgreich zu helfen, sein Ziel zu erreichen. Und das ist in der Regel etwas zu verkaufen - oder auch mal zu kaufen.

Diese Regierungsabgeordneten haben uns alle verpflichtet Masken zu tragen. Sie haben damit einen Riesenmarkt geschaffen. Und um diesen bedienen zu dürfen, haben sie von Unternehmen, die Masken herstellen und anbieten wollten, ein Eintrittsgeld in diesen Markt verlangt: Ihre Provision. Und zahlen dürfen das alles Sie! Mit Ihrem Portmonnaie wenn Sie eine Maske kaufen und mit Ihren Steuergeldern, wenn diese von staatlichen Organisationen bezogen oder finanziert werden. Und auch mit Ihren Gesundheitsbeiträgen in die Krankenkassen, dann nämlich, wenn die Maskeneinkäufe aus diesem Topf bezahlt werden.

Und das alles in einer Notstandslage? Also eine für überaus viele Menschen lebensbedrohlichen Situation?

Ich neige inzwischen dazu zu glauben, dass unsere Parlamentarier wissen, dass die Lage niemals so schlimm war, wie unsere Regierung diese dargestellt hat. Und wenn man schon uns Bürger betrügt - dann richtig. Wieso sollte an sich dann nicht als Abgeordneter noch etwas in die eigene Tasche stecken?

Es gibt genügend Stimmen selbst unser allseits geliebter Herr Drosten gehört(e) dazu die sagen, dass die Masken nichts bringen. Ist diese Pflicht vielleicht dazu eingeführt worden, damit sich einige Parlamentarier daran bereichern können? Ich weiss es nicht, aber die Frage darf man schon stellen. Vor einem Jahr hätte ich diese Frage noch für völlig abwegig gehalten. Doch ich habe damals auch für völlig abwegig gehalten, dass es eine deutsche Regierung wagen würde, sich derart an unseren Grundrechten zu vergreifen und die Grundlage unseres Wohlstandes derart zu torpedieren und zu versenken!

Wenn die Lage wirklich derart schlimm ist, wie unsere Corona-Protagonisten propagieren, ist das Verhalten der Regierung seit Beginn der Pandemie derart von Widersprüchen und Unfähigkeit durchsetzt, dass sie einfach als unfähig angesehen werden muss uns, in dieser Lage zu führen und aus dem schlimmsten Morast wieder herauszuholen. Ist die Lage jedoch nicht derart schlimm, dann sind die Maßnahmen bei weitem überzogen und gehören sofort allesamt eingestellt. Da dazu diese Regierung jedoch nicht willens ist, bedeutet dies, dass sie entweder nicht weiss, was sie tun soll oder Angst hat, ihren eingeschlagenen Kurs zu korrigieren, weil sie an ihrem Machterhalt interessierter ist, als am Wohlergehen ihres Volkes. In beiden Fällen hat sich diese Regierung überlebt und gehört demokratischen Grundsätzen folgend quasivom Hof gejagt.

Es steht außer Frage, dass wir Menschen als Spezies, genauso wie als Nation schon weitaus Schlimmeres überlebt haben. Ich kann mich jedoch nicht daran erinnern, dass es eine Regierung seit dem Bestehen der Bundesrepublik gewagt hätte, uns einen solch immensen Schaden zuzufügen.

Wir dürfen es somit nicht zulassen, dass diese Individuen, die für dieses Versagen oder aber für diesen Raubzug an uns allen verantwortlich sind, erneut in die Parlamente gewählt werden - wo sie sich in der nächsten Legislaturperiode damit beschäftigen, ihr Versagen unter den Teppich zu kehren und/oder die Beweise ihres Handels zu vernichten!


Rudolf Peschko
stellvertretender Bundesgeschäftsführer
DIE FÖDERALEN

Quelle: https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/%e2%80%9ebin-sehr-besorgt%e2%80%9c-anzeichen-klar-rki-chef-wieler-sieht-beginn-dritter-corona-welle/ar-BB1etfjO?ocid=ientp