Themen > Gesundheit

Impfaufklärung

Vor der neuen Impfung sollte nachgedacht und mit dem Arzt abgewogen werden.

Jörg van den Berg und Dr. Richard Capek, 9. Dezember 2020 13:00 Uhr

Der Corona-Impfstoff ist der erste mRNA-Impfstoff

Bei Medikationen sind zusätzlich zu den Nebenwirkungen, die allgemein auftreten können, die Gegenanzeigen zu beachten. Bei bestimmten Erkrankungen sollten bestimmte Medikamente nicht gegeben werden, da hier verstärkt Nebenwirkungen und Schädigungen durch die Medikamentengabe erfolgen können. Hierzu zählen auch chronische Erkrankungen, deren Vorliegen vor der Medikamentengabe ausgeschlossen werden muss. Der behandelnde Arzt muss also abwägen, ob ein Medikament gegeben werden kann, oder durch ein anderes ersetzt werden muss.

Für Impfungen empfehlen wir ihnen, im Sinne ihrer Gesundheit, das Formblatt

Impferklärung von Impf-Report.de, welches vom behandelnden Arzt ausgefüllt werden muss, um zu versichern, dass keine besondere Gefährdung durch Gegenanzeigen vorliegt.

Wir empfehlen Ihnen daher den folgenden Flyer: Impf-Report.de


Jörg van den Berg und Dr. Richard Capek
stellvertretender Bundesvorsitzender und Beisitzer des Bundesvorstandes der Partei DIE FÖDERALEN