Themen > Corona

Schatz, ich sehe nur Deine Maske!

Nach dem Flirt mit den Masken kommt die Beziehung

Maren Zaidan, 7. August 2020 06:02 Uhr

„Du hast gar nicht gemerkt, dass ich eine neue Maske habe!“

Vor einer Weile schrieb ich von einem jungen Mann, der über das Ankommen bei Frauen mit Maske – oder besser gesagt mit der richtigen Maske – sprach. Die Bilder von Hochzeitskleidern mit passender Maske und Promis, die nun damit glänzen, dass sie eine Online-Corona-Hochzeit hatten. Inzwischen ist mir wiedermal ein anderes Phänomen begegnet. Eines, das ich doch eine Weile nicht gesehen hatte und nun darüber nachdenke, wie es noch existieren kann.

Wir saßen auf einer Parkbank, als in unserer Nähe ein Pärchen auftauchte und definitiv sehr vertraut schien. Alt genug um vielleicht bereits einige Jahre verheiratet zu sein, jung genug um nicht im Schnitt der öfter erkrankten Menschen zu liegen. Beide wirkten eher sportlich. Warum ich das erwähne, wird sich gleich zeigen.

Sie lief neben ihm als wäre nichts besonders in diesen Tagen. Keine Maske. Er hingegen trug seine Maske mit Überzeugung. Mitten auf einem Platz ohne Menschen in der Nähe der beiden, keine Maskenpflicht in irgendeiner Form. Wir, die geschätzt nächsten, saßen 10 m weit entfernt. Beide kamen uns und niemanden in der ganzen Zeit näher als 10m.

Nun begann mein Kopf an zu rattern und er rattert immer noch. So sehr, dass ich mich nach Interviewpartnern und Berichten sehne, auch wenn ich weiß, dass diese auch höchstens über drei Ecken kommen werden. Die erste Frage, die sich mir stellte war, welchen Sinn sich dieses Paar davon erhofft, wenn einer von beiden Maske trägt und der anderen nicht? Wäre der Schutz vor Viren und Bakterien nicht nur geboten, wenn sich beide schützen würden? Bitte keine Hintergedanken! Bei Masken funktioniert das so nicht! Auch wenn er zu einer Risikogruppe gehört, ergibt das Verhalten für mich keinen Sinn! Möchte er sie vor sich selbst schützen? Sind das die neuen Ritter auf dem weißen Ross?

Wenn man nun davon ausgeht, dass dieses Paar sich etwas dabei denkt und das Phänomen kennt, dass einer sich eine Erkältung holt und der andere aufgrund des ständigen Zusammenlebens sich ansteckt, kommt die nächste Frage und mit ihr ein Bündel von absurden Fragen und Vorstellungen. Trägt er 24 Stunden am Tag eine Maske, um auch vor ihr geschützt zu sein? Halten die beiden das wirklich seit April oder vielleicht schon länger aus? Wenn ja, wie läuft das Beziehungsleben mit Maske? Sicherheitsabstände haben sie miteinander nicht eingehalten, aber wie in den letzten Monaten öfter, muss ich wieder einmal an die eher unerfolgreiche Serie Pushing Daisies denken. Kann man durch Frischhaltefolie küssen oder verzichten sie auf Nähe? Manche Paare schlafen getrennt; falls sie das vorher nicht getan haben, tun sie es in den letzten Monaten? Ist das eine neue Form von Beziehung auf Abstand?

Es ist wie in den letzten Monaten wirklich immer wieder erstaunlich, wie schnell sich eine Gesellschaft ändert. Von Menschen, die manchmal überhaupt keine Berührungsängste mehr hatten und davon viel zu viel, zu einer großen Zahl von Menschen, die sich selbst und ihr Umfeld für eine Gefahr halten. Wir ändern gerade unsere Kultur. Wir ändern den Umgang miteinander. Wir ändern Beziehungen. Wir ändern unsere moralischen Vorstellungen. Wir müssen uns an dieser Stelle, wo so viele angefangen, die Änderungen als Normalität hinzunehmen, ob es gute Änderungen sind. Möchten wir eine noch kältere Welt?


Maren Zaidan
Bundesvorsitzende der Partei DIE FÖDERALEN
Essen, den 07.08.2020