Themen > Brackies Ecke

There is no free lunch

Wirklich bedingungslos?

Stefan Brackmann, 4. Juni 2021 07:00 Uhr

Zunächst einmal entschuldige ich mich für die Überschrift, doch sie passte mir zu gut zum Thema. Die Auflösung folgt am Ende des Artikels.

Jetzt ist es also soweit! Auch in Deutschland beginnt ein Experiment zum Thema: Bedingungsloses Grundeinkommen. 122 glückliche Empfänger werden drei Jahre lang monatlich € 1.200,— erhalten. Doch ob diese glücklich sind oder es werden, darf man getrost hinterfragen. Zunächst einmal kann das zutreffen, haben sich doch zwei Millionen Menschen auf dieses Projekt beworben. Weitere 1.380 von ihnen bilden dann eine Vergleichsgruppe.

Doch dieses Projekt wirft etliche Fragen auf.

In diversen Artikeln zum Thema wurde der wissenschaftliche Ansatz als Goldstandard der empirischen Forschung bezeichnet. Bei solchen Aussagen kommen bei mir aktuell doch große Zweifel auf. Wenn der Studienleiter, Herr Jürgen Schupp von der FU Berlin im Vorfeld bereits davon ausgeht, dass die Empfängerinnen und Empfänger der bedingungslosen Zahlung nicht zum Faulenzen neigen werden, scheint doch ein Ergebnis bereits vorprogrammiert.

In anderen Artikeln ist die Rede von einem positiven Ergebnis einer vergleichbaren Studie, die vor einiger Zeit in Finnland stattgefunden hat. Leider bezieht sich das positive nur auf die Studie selbst, die tatsächlich ein Ergebnis hervorbrachte. Sie kam zu der Erkenntnis, dass es so gut wie keine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt gab. Das Experiment wurde daraufhin nicht fortgeführt.

Was soll mit diesem Feldversuch bewiesen werden?
Wenn alle in den Genuss eines bedingungslosen Einkommens kämen, welche Gesellschaft bildet sich dann?
Wie wird das Ganze finanziert, wer wird dafür aufkommen?

Schnell wird einem auch klar, dass in absehbarer Zeit das Wort bedingungslos gleichzusetzen ist mit: Niemand wird/hat… Wozu das bereits mehrmals geführt hat, sollte uns spätestens in diesem Jahr klar geworden sein. Wird dann im zweiten Schritt jedem Leistungsempfänger auch ein geeigneter Wohnraum zur Verfügung gestellt. Und im dritten Schritt…

Die Überschrift wird als Verkürzung eines Zitates des Wirtschafts-Nobelpreisträgers Miton Friedman gerne benutzt, um zu verdeutlichen, dass man am Kapitalmarkt keine risikolosen Gewinne erzielen kann. Hier kann gerne einmal nachgedacht werden, welche Risiken sich aus einem generellen, risikolosen ach nein, es heißt ja bedingungslosen Grundeinkommen ergeben.


Stefan Brackmann
Bundesvorsitzender
DIE FÖDERALEN

Quellen:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/pilotprojekt-grundeinkommen-jeden-monat-1200-euro.1008.de.html?dram:article_id=498116
https://www.pilotprojekt-grundeinkommen.de/studie1